Das schlimmste vom Schlimmsten

Das Leben. Gemein und egoistisch. Wenn man sich denkt, dass es gar nicht mehr schlimmer werden kann, wird es einfach noch schlimmer. Ich kann gar nicht sagen wie schlimm. Vielleicht wie ein Vulkanausbruch und ein Zunami zusammen. Ich bin gerade dabei mein Abi zu schreiben und verhaue eine Klausur nach der anderen. Ich bin mir ziemlich sicher dass ich es nicht bestehen werde. Alle versuchen mir mut zu zu reden, aber das tun sie vergebens. Denn eigentlich wissen alle, dass ich es nicht packen werde. Meine Schwester bekommt dann die tage ihre Diagnose: Schizophrenie im Anfangsstadion. Gespaltene Persönlichkeit. Super. Als wäre diese ganze Bulemie kacke nicht genug. Sie möchte mit meinen Eltern reden. Die, die an allem Schuld sind. Meiner Mutter, die psychisch total instabil ist, weil sie immer nur verarscht wurde. Mein Vater, der Egoistisch ist und Probleme mit sich selbst hat und die nicht aus der Welt schaffen will. Das wird witzig. So nebenbei stell ich dann noch wunderbar fest, dass mein Freund genauso ist wie mein Vater. Er hat Probleme mit seinem Alter und sucht sich Aufmerksamkeit bei jüngeren. Super. Ich dachte ich bin Bestätigung genug für ihn, aber er form sich lieber seine Mitarbeiter so, wie er selbst ist. Er ist quasi ein Diktator, der seine ganzen kleinen Würmer unter sich zusammen kehrt und sie zwingt jemand anderes zu sein, nur damit sie ihm selbst gefallen. Zu guter letzt wäre da noch meine Freundin Anna. Sie ist schon lange lange krank. Wie es das Schicksal so will, bekommt sie die gleiche Diagnose wie meine Schwester. Schizophrenie. Nur das es bei ihr fortgeschritten ist und sie schon stimmen Hört. Wenn sie mal weg ist, rammt sie sich gerne ein Messer ins Bein. Und so kommt es nun dazu, dass alles über mir zusammenbricht, weil Anna ins Krankenhaus eingeliefert wurde. Ich weiß Nichtmahl was sie hat. Selbstmordversuch, Schwächeanfall. Niemand sagt etwas. Wirklich niemand. Es wird einfach Tod geschwiegen. Mit all diesem scheiß hab ich zu kämpfen. Dazu kommt dann noch, dass ich morgen früh zum Arzt muss und ich dann wieder eine Höllen Woche überstehen muss, bis ich meine Ergebnisse bekomme ob ich nun Hashimoto habe oder nicht. Ne Krankheit die mir die hälfte meiner Lebenszeit nimmt. Wie könnte es noch schlimmer sein? Kann es doch gar nicht. Ich werde abgewiesen von meinem Freund. Der will nicht mit mir darüber reden, weil er den vergleich mit meinem Vater als Vorwurf ansieht. Was ist den das für eine Welt, wo die liebenden einen im stichlassen. Ich hab mit dem Gedanken zu kämpfen das meine Freundin villeicht gerade am sterben ist und werde zurückgewiesen. Es ist wohl mal wieder zeit zu sterben, damit die anderen sehn was man an einem hat…

14.5.14 22:56

Letzte Einträge: peinlicher Arzt besuch, Neuigkeiten

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen